Südbadischer Tischtennis-Verband e.V.

Aktuelle Seite: HomeSTTVService

Wichtige Verbandsmitteilungen

Terminpläne, Spielklasseneinteilung, Schiedsrichter-Ausbildung

Spielklasseneinteilung und Auf-und Abstiegsregelung 2018/19

STTV-Rahmenterminplan 2018/19

Turnusplan 2017/18  bis  2019/20 

Ausschreibung SR-Ausbildung 2018

News aus dem Verband

Sport - Jugend: 3.Platz bei den Slovac Open 2018
05.11.18

Sport - Jugend: Ergebnisse TOP48 Jugend_2018
05.11.18

Sport - allgemein: Tag des Talents 2018
25.10.18

Sport - Jugend: Ergebnisbericht TOP48 Schüler/innen
23.10.18

Service: TT-Journal Lehre 2019
18.10.18

Sport - Senioren: Senioren Deutschlandpokal 60
16.10.18

TT-Journal Lehre 2019

   Anmeldungen sind ab sofort möglich

Das „TTJ-Lehre 2019“ ist online auf der Homepage abrufbar, ebenso die einzelnen Seiten zu den verschiedenen Aus- und Fortbildungen. Der Verantwortliche für die Aus- und Fortbildung, Frank Fürste, zeigt sich auch in diesem Jahr mit dem Programm sehr zufrieden: „Wir konnten einige Themen und Referenten etablieren und können uns auf abwechslungsreiche Tage an den Sportschulen freuen“. Erneut gelang es Fürste, in Kooperation mit den Baden-Württembergischen Sportbünden, der Württembergische Sportjugend (WSJ) und dem Verband Deutscher Tischtennistrainer (VDTT), gemeinsame Fortbildungen anzubieten. Weiterhin im Programm sind zwei E-Learning-Fortbildungen in Verbindung mit dem 15. Vereins-Servicetag am 22.06.2019 in Stuttgart.

Im Hinblick auf den Vereins-Servicetag blickt Fürste voraus: „Wir wollen die restlichen Monate im Jahr 2018 gemeinsam mit Markus Senft zur Ausarbeitung des 15. Vereins-Servicetages nutzen und werden schnellstmöglich die Seminarthemen und Referenten veröffentlichen“. Im Bereich der Ausbildung gibt es erneut Lehrgänge für Mentoren in den Schulferien sowie für Personen mit einer StarTTer-Ausbildung.

Zu allen Fortbildungen ist jeder Trainer in Baden-Württemberg mit auslaufender Trainerlizenz, als auch mit Drang zur Wissensfortbildung willkommen. Im Bereich der Ausbildung freuen wir uns über jeden motivierten Tischtennisspieler und jede motivierte Tischtennisspielerin, der/die eine Trainerausbildung absolvieren möchte.

Die Anmeldungen können ab sofort im click-TT Veranstaltungskalender Baden-Württemberg mit dem persönlichen click-TT-Zugang vorgenommen werden:

Zum TTJ-Lehre gelangen Sie hier sowie über diesen Link: www.ttbw.de/aus-und-fortbildung/traineraus-und-fortbildung/

 

DS-GVO Missbrauch von Abmahnungen

Sehr geehrte Samen und Herren,

die im Zusammenhang mit der Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) stehenden Neuregelungen haben bei uns Verbänden, aber vor allem auch bei den Vereinen große Sorgen ausgelöst. Insbesondere die mit der DS-GVO in der öffentlichen Diskussion immer wieder thematisierten hohen Bußgelder bzw. Abmahnungen mit entsprechenden Kostenforderungen standen hierbei oft im Fokus.

 

Der organisierte Sport in Deutschland möchte erreichen, dass ein Großteil dieser Gefahren künftig ausgeschlossen werden kann. Nachdem der zunächst verfolgte Ansatz, Ausnahmeregelugen für gemeinnützige Vereine zu verankern, aufgrund zu geringer Erfolgsaussichten (es handelt sich bei der DS-GVO um europäische Gesetzgebung) verworfen wurde, soll nun durch entsprechende Rechtsänderung erreicht werden, den sog. Abmahnmissbrauch zu verhindern. Wie Sie dem angehängten Schreiben an das Bundesministerium der Justiz entnehmen können, ist der DOSB diesbezüglich aktiv geworden.

 

Mit freundlichen Grüßen
DEUTSCHER TISCHTENNIS-BUND

Jens Hecking
Referent Verbandsentwicklung

 

 

 

 

Schülermentor-Ausbildung

Ausbildung zur Schülermentorin bez. Schülermentor "Sport" 2018/19

Im Anhang:

- Lehrgangsprogramm mit Lehrgangsterminen 

- schulinternes Meldeformular

 

Mit freundlichen Grüßen

STTV-Geschäftsstelle

Regina Birkenmeier

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ausschreibungselbtrainer18_neu.pdf)Ausschreibungselbtrainer18_neu.pdf[ ]1006 KB

TTBW fördert auch 2018 wieder Projekte der Sportentwicklung

Tischtennis Baden-Württemberg e.V. (TTBW) und die Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg arbeiten seit Jahren erfolgreich zusammen. Wie bereits Anfang des Jahres bekanntgegeben, werden auch im Jahr 2018 Projekte durch die Verlängerung der Zusammenarbeit finanziell unterstützt. Ab sofort haben nun alle Vereine in Baden-Württemberg wieder die Möglichkeit, sich auf eine Förderung zu bewerben.
In Abstimmung mit der Sparkassen-Finanzgruppe liegt der Fokus im Jahr 2018 zum einen auf der Stärkung des Ehrenamtes und der Integration sozial benachteiligter Gruppen in den Verein. Zudem gibt es auch weiterhin die Schulsport-Initiative „Tischtennis macht Schule“.

Alle wichtigen Informationen zu den beiden neuen Projekten stehen ab sofort auf der Homepage von Tischtennis Baden-Württemberg (www.ttbw.de) zum Download bereit, ebenso finden Sie diese Informationen unter www.tischtennis-macht-schule.de.

Ansprechpartner für die Projekte ist Markus Senft. Er steht Ihnen telefonisch unter 0711 28077-606 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Tischtennis Baden-Württemberg und die Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg wünschen Ihnen viel Erfolg bei der möglichen Bewerbung und weiterhin eine nachhaltige Mitgliederentwicklung in Ihrem Verein.

Mit freundlichen Grüßen
i. A. Markus Senft
Referent für Sportentwicklung

 

TTBW- Interview mit Klaus Hilpp

Der badische Präsident spricht über die angestrebte Verschmelzung

Herr Hilpp, vor etwas mehr als einem Jahr, am 8.1.2017, gaben sich über 70 Funktionärinnen und Funktionäre mit einer Kick-off-Veranstaltung einen gemeinsamen Startschuss hin zu einem gemeinsamen Verband Baden-Württemberg. Seitdem arbeiten Vertreterinnen und Vertreter aller drei Verbände in insgesamt 11 Arbeitskreisen zusammen, um die organisatorischen, rechtlichen und strukturellen Fragen im Vorfeld der angestrebten Verschmelzung zu besprechen. Wie läuft die Zusammenarbeit aus Ihrer Sicht?

Sehr gut. Wir arbeiten vertrauensvoll zusammen und sind bemüht, Lösungen im Sinne aller zu finden. Am Ende sollen alle davon profitieren, wenn wir neben den bereits zusammenarbeitenden Sport-Ressorts nun auch die Verwaltung gemeinsam stemmen. Davon werden am Ende alle profitieren, davon sind wir überzeugt. Die fruchtbare und gute Zusammenarbeit ist da nur eine weitere Bestätigung. Es gilt, uns auf mittel- und langfristige Perspektive zukunftsfest zu machen und das geht bei einigen großen gesellschaftlichen Trends erst Recht nur gemeinsam. Auch das Rheinland und Rheinhessen haben das erkannt. Über den Tellerrand schauen und nicht in der eigenen Suppe untergehen, kann und muss das Ziel sein.

Die TTBW-Umfrage hat ergeben, dass eine Mehrheit von über 70 % den Zusammenschluss befürwortet. Gleichzeitig gab es neben viel Feedback und Ideen auch kritischere Stimmen, welche den Zusammenschluss ablehnen.

Hier möchte ich einhaken. Ich weiß, dass wir insbesondere in Baden noch viel Überzeugungsarbeit leisten müssen. Blicken wir einmal nicht auf einige der bereits genannten und veröffentlichten Vorteile, sondern auf mögliche Nachteile für uns als Badener. Was würde denn geschehen, wenn dann Südbaden und der TTVWH beschließen, zusammenzugehen, wenn bei uns die Zustimmung nicht kommt? Wir stünden als kleiner Verband allen Trends und damit verbundenen Aufgaben, die in den nächsten Jahren und Jahrzehnten kommen werden, alleine gegenüber. Die Überalterung merken wir doch jetzt schon an allen Ecken und Enden! Der demographische Wandel spricht nicht für uns. Ehrenämter sind jetzt schon schwer zu besetzen.

Bleiben wir bei dem beschriebenen Szenario: Wir in Baden verlieren alle Vorteile, die für uns inzwischen selbstverständlich sind. Diese sind aber ein Produkt von der Zusammenarbeit TTBW und deshalb nicht selbstverständlich! Ganz konkret: Wir müssten die Trainerausbildung wieder selber stemmen, es gäbe zudem viel weniger Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten für unsere Trainerinnen und Trainer. Wir müssen das Kaderwesen wieder neu ausrichten und dazu bedarf es erneuter Verhandlungen mit dem Landessportbund, wofür ehemals die ARGE Tischtennis Baden-Württemberg gegründet wurde. Wir müssten die Qualifikation hoch auf Bundesebene mit dem DTTB (speziell im Jugendbereich) neu verhandeln und aufstellen, welcher uns sicherlich keine Rosen auf den Weg streuen wird, denn der DTTB begrüßt unsere Verschmelzungsbemühungen ausdrücklich. Wir stehen im Sponsoring schlechter dar und müssten das gute Ausrüster-Angebot von Butterfly, von welchem wir derzeit profitieren, aufgeben. Dies sind nur einige Punkte, die es zu bedenken gilt. Hier müssen wir offen die Punkte und Probleme ansprechen, die uns nicht passen. Der Schaden speziell für den Leistungssport wäre enorm und würde unseren Nachwuchs voll treffen.

Vereinsvertreterinnen interessieren sich zudem intensiv für das Thema Finanzen und Sportentwicklung…

… und hier können wir dank TTBW Vorteile für sie erzielen! Im Arbeitskreis Finanzen zeigt sich, dass ein überwiegender Teil der Vereine finanziell profitieren wird. Auch, dass dann alle Sportentwicklungs-Angebote in ganz Baden-Württemberg zur Verfügung stehen – und wir die Möglichkeit haben, diese Angebote dann sogar noch weiter auszubauen – ist ein großer Mehrwert für die Vereine. Später steht auf dem Briefkopf TTBW statt Badischer Tischtennis-Verband, dies ist doch nur eine rein verwaltungstechnische Angelegenheit.

Herr Hilpp, vielen Dank für das Interview!

 

Seite 1 von 3

Anmeldung



Zum Anfang