Aktuelle Seite: HomeArchivPresseberichteBezirkeBericht vom Bezirkstag Rastatt/B,-B.

Bericht vom Bezirkstag Rastatt/B,-B.

Beim Bezirkstag Rastatt/B-B.  am 07.Juli 2012 in Ottenau waren wie zuvor beim Jugendbezirkstag wiederum alle Vereine vollzählig vertreten.          Der Vorsitzende des Gesamtvereins der SV Ottenau Theo Gehrmann begrüßte die anwesenden Vereinsdelegierten in der Sportgaststätte und zeigte sich erfreut, dass der Tischtennisbezirk Rastatt/Baden-Baden mit den beiden Mitgliedern der SV Ottenau Klaus Wallner und Werner Pfeiffer zwei wichtige Funktionsträger in seinen Reihen hat.

„Die SV Ottenau besteht aus verschiedenen Abteilungen, die Tischtennisabteilung ist aber mit Abstand die erfolgreichste!“, so der Vorsitzende der SVO. Grußworte von Verbands-seite wurden vom Vizepräsidenten Enar Soeder überbracht, der gleichzeitig einige Änderungen bekannt gab.
Bei den durchgeführten Neuwahlen unter Wahlleiter Rolf-Dieter Merkel (TTC Iffezheim) gab es keinerlei Unstimmigkeiten. Sämtliche Wahlen erfolgten einstimmig. Klaus-Peter Wallner geht in seine zweite Amtsperiode als Bezirksvorsitzender, zum stellvertretenden Bezirks-vorsitzenden wurde Werner Pfeiffer im Amt bestätigt, der zusätzlich das Ressort „Damensport“ von Mario Schweyda übernahm.
Wiedergewählt wurden: Jürgen Burkhardt zum Ressortleiter Finanzen, Frank Burgert als Ressortleiter für den Erwachsenensport,Steffi Drexler als Ressortleiter für die Öffentlichkeitsarbeit.
Von der Versammlung wurden die von Jugendversammlung im Amt gewählten neuen Ressortleiter Jugend Peter Loch, stellv. Jugendleiter Patrick Schwab, Ressortleiter Lehre Julian Oser, Ressortleiter Mannschaftssport Jonas Kawka und Ressortleiter Schulsport Peter Ganter einstimmig bestätigt.
In den erweiterten Vorstand wurden gewählt:
Sebastian Graf als stellv. Ressortleiter Finanzen, Wolfgang Karcher (beide SV Ottenau) als Vorsitzender Schiedsrichterwesen, Egon Willwersch (TV Lichtental) als Vorsitzender des Bezirksschiedsgericht, Wilfried Drexler (stellv. Öffentlichkeitsarbeit und Ergebnisdienst),
Karin Barthlott (beide Rastatter TTC) Ressortleiterin Senioren, Peter Herrmann (Freizeitsportbeauftragter), als Beisitzer im Bezirksschiedsgericht wurden Helmut Jakob (TTC Iffezheim), Stephan Zink (TB Bad Rotenfels), Gerhard Schweyda (TB Selbach) und Rowald Lamprecht (TTV Bühlertal) wiedergewählt, als Kassenprüfer stehen weiterhin Ottmar Bühler (TuS Sasbachried) und Alfred Pylla (TV Gernsbach) zur Verfügung.
Für ihre langjährigen Verdienste im Jugendsport erhielten Andrea Bittner, Regina Ihli und Susanne Gibs, die für eine erneute Kandidatur nicht mehr zur Verfügung standen, ein Abschiedspräsent des Bezirksvorsitzenden Wallner überreicht, Gibs wurde mit der silbernen Ehrennadel des Südbadischen Tischtennis-Verbands ausgezeichnet, Ihli erhielt die Ehrenurkunde des STTV. Der vor zwei Jahren zurückgetretene Bezirksvorsitzende Dieter Wacker war eigens angereist, um der Ehrung seiner ehemaligen Mitstreiter beizuwohnen.
Egon Willwerrsch (TV Lichtental) erhielt in Anerkennung seiner Arbeit als Vorsitzender des Bezirksschiedsgericht die Ehrenurkunde des Südbadischen Tischtennis-Verbands verliehen.
Der TTC Iffezheim war mit vier Pokalerfolgen der herausragende Verein des Bezirks. Auch bei den Pokal-Verbandsmeisterschaften erreichten die Frauen der Iffezheim mit der zweiten und vierten Mannschaft den ersten Platz, für das Sahnehäubchen sorgte obendrein Bettina Seiser mit ihrem Südbadischen Meistertitel bei den Seniorinnen 50.
Dem Antrag des TTV Bühlertal, die Bezirkstage der Jugend und Erwachsenen künftig an einem Tag durchzuführen, wurde mehrheitlich zugestimmt. In einer weiteren Abstimmung wurde entschieden, dass beide Bezirkstage zu einer Veranstaltung verschmolzen werden. Am 6. Juli 2013 wird voraussichtlich der TC Rauental als Gastgeber fungieren. Die Austragung der Bezirksmeisterschaften am 09./10.11.2013 wurden an den TTV Bühlertal vergeben. Eine Kritik des TTC Iffezheim, dass überbezirkliche Veranstaltungen Seiten des Verbands mit einem zu niedrigem Betrag bezuschusst werden nahm der Vizepräsident des STTV Soeder als Anregung mit auf den Weg. Es wurde nochmals darauf hingewiesen bei den Ergebniseinga-ben im Click-TT die Richtlinien zu beachten. Ein neuer Strafenkatalog wird von Verbands-seite erstellt, die Strafen sollen in Abstufung der Spielklassen festgelegt werden.
Für die Durchführung der Ranglisten im Bezirk ist künftig Achim Dannat vom TV Lichtental verantwortlich. Schiedsrichterobmann Wolfgang Karcher monierte das zu hohe Durchschnittsalter der Schiedsrichter, es fehlt der Nachwuchs. Neun Vereine haben keine oder zu wenige Schiedsrichter. Es wurden alle Vereine nochmals aufgerufen, in den eigenen Reihen aktiv zu werden.
Vizepräsident Soeder gab eine neue Relegationsregelung in den Spielklassen bis zu den Landesligen bekannt. Die Tabellenzweiten bestreiten künftig ein Relegationsspiel , auf gleicher Ebene und den besten Nichtabsteigern der darüber liegenden Klasse, das gilt auch zwischen den Landesligen und Bezirksligen. Der Tabellensiebte jeder Spielklasse hat den Klassenverbleib sicher, bei ungünstiger Konstellation werden die Spielklassen aufgestockt. Der Bezirk beschloss für die Vizemeister der Kreisklassen A1 und A2 ein Entscheidungsspiel, der Sieger bestreitet dann gegen den Drittletzten der Bezirksklasse ein Relegationsspiel. In allen Spielklassen gibt es in der kommenden Saison 2012/13 zwei Absteiger, Ausnahme sind die beiden B-Staffeln, in denen jeweils nur eine Mannschaft absteigen muss.
Werner Pfeiffer stellte das Konzept für den BFD-Bundesfreiwilligendienst vor und steht den Vereinen bei Interesse beratend zur Seite. Es gibt hier zwei Modelle: für 15-26-jährige als soziales Jahr, und für alle ab 27 Jahre. Hier könnten auch mehrere Vereine zusammenarbei-ten. Peter Ganter vom TTV Bühlertal wurde erneut zum Bezirksdelegierten beim Badischen Sportbund gewählt.
Werbung für einen Tischtennistreff betrieb Rolf-Dieter Merkel, der zum 15. September Interessierte aller Vereine des Bezirks nach Iffezheim einladen wird. Es handelt sich hier um eine Art Vereinsservicetag im Bezirk. Vorgesehen ist ein gemeinsames Training mit anschließendem Erfahrungsaustausch. Zum Vorschlag kamen unter Anderem die Themen Mitgliedergewinnung, Trainingsformen, praktische Hilfen, Materialfragen, Finanzen und Schiedsrichterwesen. Der Tischtennissport soll wieder mehr in den Mittelpunkt gerückt werden, dem rückläufigen Trend im Bezirk soll entgegengewirkt werden.

nächste Veranstaltungen

15.12.2018
BaWü_EM Jugend
12.01.2019
Future Cup
19.01.2019
BaWü_EM Damen/Herren

Anmeldung



Zum Anfang