Südbadischer Tischtennis-Verband e.V.

Aktuelle Seite: HomeSportDamen | Herren

Ergebnisbericht TOP48 Da/He

Das Bundesranglistenturnier aus BaWü-Sicht

Am Wochenende des 6./7.10.2018 fand in Waldfischbach (Rheinland-Pfalz) das Bundesranglistenturnier Top 48 des DTTB der Damen und Herren statt. Bei den Damen haben die beiden Busenbacherinnen Tanja Krämer (als Siegerin) und Jessica Göbel (als Zweite) sehr erfolgreich abgeschnitten. Zudem auf dem Podest landete mit Luisa Säger (TTC 1946 Weinheim) eine dritte Dame der TTBW-Spielerinnen. Bei den Herren schaffte es Florian Bluhm (NSU Neckarsulm) als einziger BaWü-Spieler in das Viertelfinale.

Drei Damen auf dem Podest - weitere Qualifikationen für die DM

Einen überzeugenden Auftritt lieferten die bereits genannten Spielerinnen in ihren Vorrundengruppen. Alle drei gewannen ohne Spielverlust ihre Gruppe und haben sich damit direkt für das Hauptfeld qualifiziert gehabt. Weitere beachtliche Leistungen der BaWü-Spielerinnen haben die 17-Jährige Yuki Tutsui (NSU Neckarsulm) und die 12-Jährige Annett Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen), sowie Vivien Scholz (ESV Weil) vollbracht. Yuki gewann mit einer Niederlage und dank dem besseren Satzverhältnis ebenfalls ihre Vorrundengruppe. Kaufmann und Scholz spielten sich auf Position 2 in der Vorrunde und gewannen anschließend ihr Spiel in der Zwischenrunde, sie qualifizierte sich ebenfalls für die Hauptrunde. In der Zwischenrunde scheiterte Katharina Sabo (TTG Süßen) an der talentierten Leonie Berger (NRW) und schied damit aus. Die Damen Krämer, Göbel, Scholz, Tsutsui und Säger setzten sich auch in der ersten Hauptrunde durch, jedoch musste Göbel über die volle Distanz von sieben Sätzen gehen. Wie bereits geschrieben spielte sich Säger bis ins Halbfinale und Krämer und Göbel bis ins Finale vor. Für Scholz war die 0:4 Niederlage im Viertelfinale gegen Krämer das aus. Für Tsutsui die 1:4 Niederlage gegen Säger. Jedoch haben die Viertelfinal-Niederlagen etwas Gutes, denn dies bedeutet die direkte Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften 2019 in Wetzlar. Ebenfalls mit dabei sein wird Annett Kaufmann, die mit weiteren guten Ergebnissen die Qualifikation schaffte und einen sehr guten 13. Platz sich erspielte.

Bluhm wird guter Fünfter - Stumper bei den Deutschen dabei

Das Halbfinal-Feld der Herren fand leider ohne Baden-Württembergische Beteiligung statt. Der einzig mögliche Teilnehmer wäre Florian Bluhm gewesen, der sich bis ins Viertelfinale spielte und sich dort ein hart umkämpftes Spiel mit Zweitligaspieler Gerrit Engemann (NRW) lieferte. Nach sechs gespielten Sätzen musste er mit 2:4 sich geschlagen geben und seinem Gegenüber gratulieren. Bluhm hatte souverän die Vorrundengruppe gewonnen, ebenfalls schaffte das sein Vereinskollege von Neckarsulm, Julian Mohr. Weitere BaWü-Spieler schafften den Sprung ins Hauptfeld über die Zwischenrunde, so zum Beispiel Kay Stumper (SV Salamander Kornwestheim) und Tom Eise (TTC 1946 Weinheim). In dieser Zwischenrunde sind leider mit Ali-Serdar Gözübüyük (TTC Odenheim), Jens Schabacker (NSU Neckarsulm), Daniel Kleinert (ASV Grünwettersbach) und Sven Happek (DJK Sportbund Stuttgart) sehr viele Baden-Württemberger ausgeschieden. Wie bereits geschrieben konnte nur Bluhm sich ins Viertelfinale spielen. Die anderen Herren mussten in der 1. Hauptrunde Niederlagen hinnehmen. Jedoch spielte sich Stumper noch unter die besten 13 Herren und qualifizierte sich damit, wie Bluhm, direkt für die Deutschen Meisterschaften. Mit den beiden, sowie Eise und Mohr landeten vier Herren im 48er Teilnehmerfeld unter den besten 16.

Der Sieger im Gesamtfeld der Herren lautet Tobias Hippler (Niedersachsen). Er gewann das Finale gegen Engemann mit 4:3. Ebenfalls auf dem Podest landeten Erik Bottroff (NRW) und Björn Helbing (NRW).

Alle Ergebnisse und einen weiteren Artikel finden Sie auf der TTBW-Seite

Autor: TTBW <> Foto: Marco Steinbrenner / tischtennis.de

 

TTBW Ranglistenfinale Da/He

Die diesjährigen Baden-Württembergischen Ranglistensieger kommen aus Böblingen und Grünwettersbach

Am Wochenende des 22./23. September wurden im südbadischen Iffezheim, in der Nähe der weltbekannten Galopprennbahn, die baden-württembergischen Ranglistensieger gesucht. Das Turnier unter der Leitung von Bernd Kaltenbach und Klaus Scherzinger (Vizepräsident Erwachsenensport SBTTV) war von Vereinsseite top organisiert, jedoch mussten die Veranstalter bei den Schiedsrichtern improvisieren. Für sechs Tische kamen nur fünf Schiedsrichter, die somit das gesamte Turnier durchzählen mussten. Der fehlende Schiedsrichter wurde durch einen freiwilligen Vereinsvertreter kompensiert.

„Das Problem mit den Schiedsrichtern und vornehmlich die schlechten Lichtverhältnisse in der Halle, aufgrund von drei Glasfronten und windbedingten technischen Problemen mit den Vorhängen, sorgte für einige Unzufriedenheit bei den Spielerinnen und Spielern“, sagte im Anschluss auch TTVWH-Geschäftsführer Thomas Walter. Dennoch wurden spektakuläre Spiele sowie spannende Entscheidungen geboten. Die Endrangliste war dabei die entscheidende Qualifikation für das DTTB Bundesranglistenfinale, das am 06./07. Oktober in Waldfischbach (PTTV) stattfindet.

hier weiterlesen und Bilder

 

 

BaWü EM Da/He Ergebnisse und Bericht_2018

Zwei Titelträger: Ein Wiederholungssieger und der Triumph einer 11-jährigen

Die erst 11-jährige Annett Kaufmann vom TTC Bietigheim-Bissingen war in Iffezheim die Größte, zur Überraschung vieler sicherte sie sich den Titel bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Damen. Bei den Männern stand mit Julian Mohr von der Neckarsulmer Sportunion ein Spieler ganz oben, der das Erlebnis eines Titelgewinns bereits vor zwei Jahren erleben durfte. 

Vielen ist Iffezheim vor allem durch die Galopprennbahn und die alljährlich stattfindenden Pferderennen bekannt. Einigen Tischtennisspielern und –spielerinnen wird der Ort nunmehr auch als gute Adresse für den schnellen Sport mit dem kleinen Ball ein Begriff sein. Im übertragenen Sinne saßen bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften vor allem Annett Kaufmann und Julian Mohr fest im Sattel, die beiden galoppierten der Konkurrenz in beeindruckender Manier davon. Bevor diese beiden Akteure den Pokal in den Händen halten konnten, ging in Iffezheim ein sehenswertes zweitägiges Turnier über die Bühne, das zumeist Favoritensiege, aber zuweilen auch überraschende Ergebnisse offenbarte.

Der erste Turniertag stand ganz im Zeichen des Qualifikationsturniers, zudem Bernd Kaltenbach immerhin 84 Männer und 21 Damen begrüßen konnte. Der Vizepräsident Sport von Tischtennis Baden-Württemberg zeigte sich zu Beginn der Woche vor dem Turnier noch enttäuscht über die Anmelderesonanz, war nach einem Meldeaufschwung an den letzten Tagen dann aber doch zufrieden. Kaltenbach: „In den letzten drei Jahren waren es deutlich weniger Teilnehmer, insofern freuen wir uns über die positive Entwicklung.“ Über die Vorrundengruppen und diverse KO-Runden wurden am Samstag die jeweils acht Viertelfinalisten ermittelt, die sich für das Hauptturnier am zweiten Tag qualifizierten. Bei den Männern waren dies dann bis auf eine Ausnahme auch die Spieler, die im Tischtennisranking (Quartalswert) ganz oben auf der Liste standen: Nico Wenger (SC Staig), Tom Mayer (TSG 1845 Heilbronn), Carlos Dettling, René Steffens, Uros Bojic (alle DJK Sportbund Stuttgart), Salomon Brugger (FT V. 1844 Freiburg), Marcel Neumaier (TTSF Hohberg) und Christian Metzler (TV Calmbach). Bei den Damen setzten sich Elisabeth Bittner (SV Weitenung), Melissa Friedrich (TTG Neckarbischofsheim), Nicole Gaiser (SSV Schönmünzach), Nina Merkel (TTF Rastatt), Celine Schädler (TTF Stühlingen), Kristin Timmann (TTC Frickenhausen), Sarah Hafner (TTC Beuren a. d. Aach) und Ramona Betz vom DJK Sportbund Stuttgart durch.

Weiterlesen: BaWü EM Da/He Ergebnisse und Bericht_2018

Ergebnisse BaWü RLT Da/He 2018

16.07.2018  Viernheim

Antonia Bernhard und David Steinle siegen!

Bei der Baden-Württembergischen Rangliste der jeweils 24 besten Damen und Herren am Samstag in Viernheim siegten Antonia Bernhard (SSC Schönmünzach) und David Steinle (SV Salamander Kornwestheim). Insgesamt gelang jeweils fünf Damen und Herren die Qualifikation für die Ausspielung des TTBW-Ranglistenfinales am 22. und 23. September in Iffezheim. Bei den Damen sind dort neben Bernhard die weiteren Platzierten Quian Wan, Jasmin Wolf, Ronja Mödinger und Anja Skokanitsch vertreten. Bei den Herren lösten neben Steinle die Spieler Marius Henninger, Sven Happek, Simon Geßner und Kenan Hrnic das Ticket. Großes Lob ernteten die Turnierleitung um Bernd Kaltenbach (Vizepräsident Sport TTBW) und Hans-Peter Gauss (Vizepräsident Sport Baden) sowie Durchführer TSV Amicitia Viernheim.

 

Weiterlesen: Ergebnisse BaWü RLT Da/He 2018

Seite 1 von 5

Anmeldung



Zum Anfang