Südbadischer Tischtennis-Verband e.V.

Aktuelle Seite: Home

Wichtige Verbandsmitteilungen

Vereins-Servicetag 2018

von Tischtennis Baden-Württemberg am 23.06.2018 im SpOrt Stuttgart

 

Liebe Tischtennisfreunde,

die größte eintägige Fortbildungsveranstaltung im Tischtennis, der Vereins-Servicetag, ist mit seinem Seminarprogramm online. Alle Tischtennisfreunde, egal ob Spieler, Trainer, Vereinsverantwortliche oder einfach Tischtennisinteressierte, können sich ab sofort über click-TT anmelden. Die Teilnehmer dürfen aus 48 Seminaren zu 29 unterschiedlichen Themen auswählen. 20 Referenten aus dem gesamten Bundesgebiet bieten wieder interessante Einblicke in die Theorie und Praxis des Tischtennissports. Neben den bekannten Seminaren zum Aufschlag oder Rückschlag gibt es auch dieses Jahr wieder neue Themen in der Theorie und Praxis. Den Organisatoren ist es wieder gelungen, ein attraktives Fortbildungsprogramm auf die Beine zu stellen.

Einen Überblick aller Seminare entnehmen Sie dem Dateianhang.

 

Ergebnisse TTBW_RLT-TOP16_U13

1.Platz bei den Mädchen U13 für Jele Stortz  von der DJK Offenburg

Herzlichen Glückwunsch! 

Bundesranglistenfinale 22./23.10.16

Beim diesjährigen BRL-Finale in Hagen, Niedersachsen schafften Dang Qiu (ASV Grünwettersbach) und Tanja Krämer (TV Busenbach) und Julia Kaim (Foto, SV Böblingen) den Sprung aufs Treppchen. 

Bei den Damen erwischte die Böblingerin Kaim keinen guten Start in der Vorrunde. Mit drei klaren Erfolgen und zwei knappen Fünfsatzniederlagen landete sie "nur" aufgrund des besseren Satzverhältnis auf Platz drei. Die Erstplatzierte qualifizierte sich direkt für die Endrunde und die Zweit- und Drittplatzierte mussten in die Zwischenrunde. Einen wahrhaftigen Krimi gewann Kaim in der Zwischenrunde und setzte sich mit 4:3 gegen Soraya Domdey (BETTV) durch. In der Endrunde gewann sie die ersten beiden Runden jeweils mit 4:1 und 4:2, ehe sie im Halbfinale der späteren Siegerin Tanja Krämer unterlag. Tanja Krämer spielte ein hervorragendes Turnier. Mit lediglich einem Satzverlust in der Vorrunde gegen Lotta Rose (TTVN) und einem im Endspiel gegen Yuan Wan (RTTV) drückte sie der Konkurrenz ihren Stempel auf.

Eine weitere Baden-Württembergerin schaffte den Sprung in die Endrunde. Jennie Wolf (TV Busenbach), Teamkollegin von Krämer, gewann ihre Vorrundengruppe mit fünf Einzelsiegen. In der ersten Endrunde unterlag sie allerdings Yuko Imamura (WTTV) mit 1:4.

Sehr gute Ergebnisse erzielten die Herren für das Team Baden-Württemberg. Mit Julian Mohr, Jens Schabacker (beide NSU Neckarsulm), Tom Eise (TTC 1946 Weinheim) und Dang Qiu (ASV Grünwettersbach) schafften vier Spieler den Sprung in die Endrunde (Plätze 1-16). Knapp in der Zwischenrunde ausgeschieden ist der jüngste Teilnehmer im Feld, Kay Stumper (SV Salamander Kornwestheim). Der Schüler-Nationalspieler unterlag dem Jugend-Nationalspieler Nils Hohmeier (TTVN) im Entscheidungssatz. Für Mohr und Eise waren die Gegner in der ersten Endrunde zu stark. Schabacker und Qiu konnten sich behaupten und mussten in der zweiten Endrunde gegeneinander spielen. In dieser Partie behielt Dang Qiu die Oberhand und unterlag anschließend Halbfinale dem Ex-BaWü-Spieler Dennis Klein (STTB) mit 1:4. Das Turnier bei den Herren gewann Alexander Flemming vom bayrischen Tischtennisverband.

Südbaden gratuliert Michael Geiger zur Übernahme der Präsidentschaft im DTTB

Am Dienstag, den 10.März 2015 trat der Haslacher Michael Geiger (49) seinen Dienst als kommissarischer Präsident des Deutschen Tischtennis-Bundes an.

Im November stellt er sich beim DTTB-Bundestag als Präsident zur Wahl. Der DTTB, den Geiger führen wird, ist die Spitzenorganisation eines des größten deutschen Sportverbände. Er hat über 600000 Mitglieder.

Die MITTEL-'BADISCHE PRESSE sprach mit Michael Geiger. (siehe Anhang)

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (_Michael Geiger.pdf)_Michael Geiger.pdf[ ]255 KB

Interview mit Landestrainerin Martina Schubien

Hallo Matze, eine lange Sommerpause neigt sich langsam dem Ende. Du hast die Zeit genutzt und geheiratet. Herzlichen Glückwunsch! Freust Du Dich auf die neue Spielzeit?

Dankeschön. Kurz nach unserem Fest bin ich zu den Jugendeuros nach Guimares in Portugal geflogen und nach den Mannschaftswettbewerben von dort aus direkt nach Hamburg, wo unsere 3 1/2 –wöchige Rundreise durch Norwegen und Schweden gestartet ist. Ich hatte also vier Wochen Zeit, um mich vom Trainingsalltag zu regenerieren. Jetzt bin ich bestens erholt und freue mich total auf die neue Saison.

Welche besonderen Aufgaben stehen in den nächsten Wochen und Monaten bei Dir und Deinen Trainerkolleginnen und –kollegen im Landesstützpunkt in Freiburg besonders im Fokus?

Zum einen geht es natürlich darum, mit dem bestehenden Kader kontinuierlich weiterzuarbeiten, die Spielerinnen und Spieler weiterzuentwickeln, um an die Erfolge der letzten Jahre anzuknüpfen.

Speziell im Stützpunkt Freiburg möchten wir versuchen, über Kooperationen mit Kindergärten die Kids noch früher für unseren Sport zu begeistern und sie in regelmäßiges Vereins- und Stützpunkttraining zu integrieren. Das gilt es jetzt in den nächsten Wochen vorzubereiten, so dass ein Pilot-Projekt spätestens im Januar starten kann. Eine sehr spannende Aufgabe.

Für Dich ist Tischtennis Baden-Württemberg bereits gelebte Realität. Ebenso für die Kinder und Jugendlichen, die in diesen Strukturen groß werden. Wie siehst du die angestrebte Fusion?

Für uns im Nachwuchs-Leistungssport gibt es die Verbände Südbaden, Baden und Württemberg-Hohenzollern gefühlt schon lange nicht mehr. Wir arbeiten schon so viele Jahre als Team BaWü. Gerade in Südbaden wäre die Entwicklung der letzten Jahre ohne TTBW überhaupt nicht möglich gewesen. Ein kleiner Verband wie Südbaden hätte niemals die Möglichkeiten gehabt, Strukturen zu schaffen, wie wir sie heute rund um Freiburg haben mit täglich zwei Trainings-Einheiten, einem Teilzeitinternat am Olympiastützpunkt in Freiburg und nicht zu vergessen die vielen gemeinsamen Lehrgangstage, die zentral meist in Albstadt/Tailfingen durchgeführt werden. Nur mit solchen Strukturen aber ist es möglich, Kinder und Jugendliche in die nationale und internationale Spitze zu entwickeln, was uns in den letzten Jahren immer ganz gut gelungen ist. Von daher bin ich sehr dankbar, dass wir diese Möglichkeiten auch in Freiburg haben und die Fusion wäre für mich nur eine logische Konsequenz. Ich hoffe sehr, dass sie dieses Mal gelingt.

Die verflixte Sieben: Wird TTBW zum siebten Mal in Folge den Deutschlandpokal gewinnen?

Den Deutschlandpokal zu gewinnen ist immer etwas ganz Besonderes und schon der  „Sixpack“ ist ziemlich unglaublich. Aber klar, das muss unser Anspruch sein. Allerdings wird das in dieser Saison nicht einfach, da muss schon fast alles optimal laufen. Aber wie heißt es so schön: „Wenn es einfach wäre, könnte es ja jeder“

Matze, vielen Dank für das Interview.

 

Ergebnisse TTBW Ranglistenfinale Da/He

Ranglistenfinale  am  18.09.2016 in Empfingen

Seite 8 von 19

nächste Veranstaltungen

Anmeldung



Zum Anfang